Ich wünsche mir…

…eine große Weide und Freunde, mit denen ich darauf spielen kann.
Ich möchte Wind und Wetter, Sonne und Schnee auf meinem Fell spüren und in duftendem, frischen Stroh schlafen.

Ich will den Boden unter mir spüren – mal weich, mal spitz, mal matschig. Ich möchte ab und zu einen wilden Galopp durch den Wald und über Wiesen machen aber auch lernen schöner und strahlender zu sein, mein Gleichgewicht finden und über mich hinauswachsen.

Ich wünsche mir duftendes Heu zu fressen und gesunde Zähne, um es zu genießen. Eine Karotte darfs natürlich auch mal sein.

Ich wünsche mir eine sanfte Reiterhand und einen verständigen Reiter, der meinen Übermut von Angst und Überforderung unterscheiden kann. Einen, der meine Seele sieht und ihre Stimme zulässt.

Ich wünsche mir ein stetes Zuhause, ein Ort, den ich kenne und der nicht ständig wechselt.
Ich wünsche mir einen zweibeinigen Begleiter, einen Freund, einen Partner und keinen Herrscher.

Ich wünsche mir Frieden in meiner Welt, die nicht viel bieten muss um mich glücklich zu machen – sie ist mir oft doch zu groß…